logo hospiz leverkussen
 logo hospiz leverkussen

Übelkeit und Erbrechen

PDF 32

Das ist nicht dasselbe! Für viele Menschen ist anhaltende Übelkeit, bei der Erbrechen keine Erleichterung verschafft, extrem zermürbend und quälend bis hin zum Sterbewunsch.

Vieles kann Übelkeit auslösen und verstärken, und jeder dieser Faktoren sollte bedacht werden:

  • Stress, Angst, Depression
  • Medikamente
  • Stark riechende Speisen: Also nicht zu stark würzen, nicht zu heiß essen
  • Große Portionen: Lieber kleine Mengen auf einem großen Teller appetitlich anrichten
  • Üble Gerüche
  • Schlechte Luft im Krankenzimmer
  • Druck auf den Magen, z.B. durch Aszites oder Tumor

In der Behandlung ist es natürlich leichter, wenn man die Ursache der Übelkeit abschätzen kann. Hier sollte man immer zuerst ansetzen. Medikamente greifen an unterschiedlicher Stelle gegen die Übelkeit an. In einer Palliativsituation kann man nicht immer die Ursache der Übelkeit genau untersuchen und muss dann pragmatisch vorgehen. Hier hat sich folgendes Konzept bewährt, das aber individuell angepasst werden sollte:

  1. Vomex 3x1 Dragee oder Zäpfchen, oder MCP 4x1 Tablette, oder Haloperidol 5-10 Tropfen zur Nacht
  2. Wenn das nicht reicht: Vomex und Haloperidol zusammen
  3. Wenn das auch nicht hilft: zusätzlich 5 Tropfen Levomepromazin (Neurocil)
  4. Auf jeder Stufe kann man zusätzlich Dexamethason einsetzen

Weitere Möglichkeiten:

  • "drug holiday": Alle Medikamente wenn irgend möglich mal weglassen
  • Auf jeder Stufe kann zusätzlich Dexamethason eingesetzt werden. Bei Hirndruck ist es oft sogar Mittel erster Wahl.
  • Oft wirkt Levomepromazin allein auch sehr gut, denn es setzt fast an allen Rezeptoren gegen Übelkeit an - wenn es nicht zu sehr müde macht oder den Kreislauf schwächt. Dann kann man 3x5 Tropfen geben und auf die anderen Mittel verzichten.
  • Bei Erbrechen durch Chemotherapie: Ondansetron
  • Cannabis
  • Erbrechen durch Darmverschluss: Magensonde
  • Oft sehr gut zur Selbsthilfe geeignet: Akupressur
  • Vorsicht mit pflanzlichen Mitteln bei Schwerkranken: Sie können die Leber massiv belasten und mit anderen wichtigen
    Medikamenten Wechselwirkungen auslösen.

                                                                                                                                                                              27.03.2020